JMKS Team siegt im Moot Court Zivilrecht

JMKS Team siegt im Moot Court Zivilrecht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Das von JMKS betreute Studenten – Team konnte mit einer herausragenden Leistung bei der mündlichen Revisionsverhandlung vor dem „Obersten Moot Court“ am 16.01.2013 den verdienten Sieg unter allen Wiener Teams erringen. Wir gratulieren herzlich.

Das Team, bestehend aus den Kolleginnen Ljubica Mrvosevic und Christina Buchleitner sowie Kollegen Stefan Winzely konnten sich gegen 9 weitere Teams des Juridikums und der Wirtschaftsuniversität (Studienzweig Wirtschaftsrecht) in der heurigen Wiener Ausscheidung des Moot Court Zivilrecht durchsetzen. In einem aktuellen, derzeit beim Obersten Gerichtshof anhängigen Revisionsfall über Banken-AGB “vertrat“ unser Team den klagenden Verein für Konsumenteninformation. Ihre Aufgabe war es die vom Berufungsgericht, dem OLG Graz ausdrücklich zugelassene Revision des gegnerischen Teams im Rahmen einer Revisionsbeantwortung zu entkräften und ihre Rechtsansicht vor dem hochkarätig besetzten Senat in einer mündlichen Revisionsverhandlung zu vertreten.

Erfreulicherweise folgte der Oberste Moot Court, bestehend aus Senatspräsidenten des OGH Hofrat Dr. Baumann, Universitätsprofessor RA Dr. Hügl und Universitätsprofessor Dr. Iro nicht nur dem Antrag auf Zurückweisung der Revision der beklagten Vertreter sondern kürte die engagierten Studenten auch zu den Siegern der heurigen Wiener Ausscheidung. Dem von JMKS betreuten Team kommt nunmehr die Ehre und Aufgabe zu, beim Bundesfinale des Moot Court Zivilrecht gegen die jeweiligen Sieger sämtlicher anderen juridischen Fakultäten Österreichs anzutreten um im Rahmen der Bundesausscheidung den heurigen Bundessieger zu ermitteln. Auch im Rahmen des Bundesfinales wird JMKS selbstverständlich das Team des Juridikums Wien weiter betreuen.

Nach zwei zweiten Plätzen in den beiden letzten Jahren stellt der diesjährige Sieg des von JMKS betreuten Teams eine erfreuliche Bestätigung nicht nur des Einsatzes unserer Kanzlei in Rahmen der von den Universitätsprofessoren Martin Spitzer und Stefan Perner perfekt organisierten Veranstaltung dar, sondern zeigt erneut, dass hohe Niveau der Ausbildung am Juridikum Wien. Aus anwaltlicher Sicht kann die Vernetzung der Lehre mit der Praxis nur begrüßt werden. Die teilnehmenden Studenten – die ungeachtet des jeweiligen Platzierungsergebnisses allesamt außergewöhnliche Leistung erbracht haben – erhalten durch den Moot Court Zivilrecht schon während ihrer „theoretischen“ Ausbildung einen intensiven und juristisch Anspruchsvollen Einblick in die Praxis. Das hohe Niveau zeigt sich nicht nur an der hochkarätigen Besetzung des erkennenden Senats sondern auch daran, dass alle 5 verhandelten Fälle derzeit aktuell beim OGH anhängige Causen sind. Die Intensität wiederum ergibt sich daraus, dass den teilnehmenden Studenten auch eine mündliche Verhandlung vor dem Obersten Moot Court zugemutet wird. In der Praxis sind freilich mündliche Verhandlungen in Zivilrechtssachen vor dem Obersten Gerichthof sehr, sehr selten.

JMKS gratuliert den Kolleginnen Mrvosevic und Buchleitner sowie dem Kollegen Winzely herzlich zum Sieg und freuen wir uns schon jetzt auf das Bundesfinale des Moot Court Zivilrecht Mitte des Jahres.

JMKS Rechtsanwälte

weitere spannende Artikel zu diesem Thema

Kann denn Schenken einfach sein?  Sie wollen ein Grundstück, ein Haus oder Ihre Wohnung verschenken? Folgende Checkliste zeigt die wichtigsten Punkte, die in der Vertragsurkunde

Read More »
DISCLAIMER
Diese Information wird unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Für die darin enthaltenen Inhalte wird weder für Vollständigkeit noch Richtigkeit eine Gewährleistung oder Haftung übernommen. Eine individuelle Beratung wird hiermit nicht ersetzt.