Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts

Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Mit Wirkung zum 01.01.2015 wurden die §§ 1175 – 1216e ABGB durch das GesbR-Reformgesetz reformiert. Für Gesellschaften, die nach dem 01.01.2015 gegründet wurden, sind alle Bestimmungen ohne Einschränkungen sofort mit dem Datum des In-Kraft-Tretens anzuwenden. Bei bestehenden Gesellschaften können die Gesellschafter ein Optionsmodell wählen. Sofern keiner der Gesellschafter binnen Jahresfrist nach Inkrafttreten des GesbR-RG die Erklärung abgibt, das zuvor geltende Recht beibehalten zu wollen, ist ab 01.07.2016 auch in diesen Gesellschaften insofern die neue Rechtslage maßgeblich. Im Falle eines „Opting-out“ (es reicht, dass ein Gesellschafter widerspricht) ist das gesamte neue Innenrecht auf Altgesellschaften erst ab 01.01.2022 anwendbar.

Hier finden Sie einen ausführlichen Überblick über die wichtigsten Änderungen und nunmehr geltenden Bestimmungen.

weitere spannende Artikel zu diesem Thema

Facebook-Posting im Obsorgeverfahren

Einem Elternteil kann mittels einstweiliger Verfügung aufgetragen werden, das Posten von Details des Familienlebens auf Facebook zu unterlassen sowie dazugehörige Kommentare von anderen Usern zu

Read More »
DISCLAIMER
Diese Information wird unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Für die darin enthaltenen Inhalte wird weder für Vollständigkeit noch Richtigkeit eine Gewährleistung oder Haftung übernommen. Eine individuelle Beratung wird hiermit nicht ersetzt.