Eherecht und Scheidungsrecht, die Tipps vom Scheidungsanwalt

In keinem anderen Lebensbereich werden Verträge so oft mit so geringen Kenntnissen über die damit verbundenen Rechte und Pflichten eingegangen wie bei Eheschließungen. Eherecht und Scheidungsrecht, informieren Sie sich besser vorher beim Scheidungsanwalt.

Eherecht und Scheidungsrecht – Natürlich mag bei Hochzeitsvorbereitungen niemand daran denken, dass die geplante Ehe irgendwann in die Brüche gehen könnte. Viele Menschen befürchten auch, dass Ihnen der Partner den Wunsch, sich rechtlich abzusichern, als mangelndes Vertrauen in die Beziehung auslegen könnte.

Sich über die Rechte und Pflichten rund um Ehe und Scheidung zu informieren, birgt aber für beide Seiten die Chance, sich über die eigenen Vorstellungen und Wünsche klar zu werden und gemeinsam Vereinbarungen für die ehelichen und nachehelichen Lebensverhältnisse in einem Ehepakt zu treffen.

Im Fall einer Scheidung sind somit die wichtigsten Regelungen rund um Unterhaltszahlungen und Güteraufteilung bereits getroffen, was in einer ohnehin schwierigen Zeit emotional und wirtschaftlich immens entlastet.

JM Rechtanwälte ist Ihr rechtlicher Beistand in guten und in schlechten Zeiten.

Eherecht und Scheidungsrecht – In Situationen, in denen man selbst gefühlsmäßig massiv befangen ist, ist ein Begleiter, der einfühlsam und sachlich für Ihre rechtliche Absicherung sorgt, von höchster Bedeutung.

Wir beraten Sie zu allen Rechtsfragen rund um Ehe und Scheidung und setzen mit Ihnen Ehepakte ganz nach Ihren Wünschen auf.

Im Scheidungsfall begleiten wir Sie bei allen dafür notwendigen Schritten und setzen uns für einvernehmliche und faire Regelungen für alle Beteiligten, besonders für die Kinder ein. Wenn notwendig sorgen wir aber auch für die Wahrung Ihrer Interessen vor Gericht.

Wann sollte man den Scheidungsanwalt kontaktieren?

Sobald Sie sich darüber im Klaren sind, dass Sie sich scheiden lassen möchten, sollten Sie sich überlegen, eine rechtliche Beratung in Anspruch zu nehmen. So können Sie Risiken minimieren und unnötige Kosten vermeiden.

Auch in Fällen, in denen Sie vom Noch-Partner gezwungen werden, die eheliche Beziehung aufrechtzuerhalten, oder Sie sich Sorgen über die Obsorge Ihrer gemeinsamen Kinder machen, sind Sie beim Anwalt richtig aufgehoben.

Je nachdem, ob Sie eine einvernehmliche Scheidung anstreben oder eine streitige Scheidung vorgenommen werden soll, findet eine entsprechende Erstberatung statt. Im Erstgespräch werden essenziellen Informationen analysiert und ein Lösungskonzept erstellt.

Als versierter Scheidungsanwalt befasse ich mich nicht nur mit der Scheidungsabwicklung an sich. Ich berate Sie darüber hinaus auch umfangreich zu Fragen, die Sie nach der Scheidung beschäftigen, und bin gerne Ihr Ansprechpartner für die Durchsetzung und Bestimmung der Höhe von Alimentsansprüchen.

Was kostet ein Scheidungsanwalt? Honorar, Kosten und mehr.

Eherecht und Scheidungsrecht – Die Kostenfrage taucht immer auf, wenn man an eine Scheidung denkt. Wichtig ist: neben dem Anwaltshonorar fallen noch weitere Kosten an. Kosten für Gerichtsgebühren, Alimente, Unterhaltszahlungen und Vermögensaufteilung dürfen nicht außer Acht gelassen werden.

Die genauen Anwaltskosten können je nach Aufwand und Verfahrensverlauf stark variieren und können erst im Rahmen einer persönlichen Beratung abgeschätzt werden.

Beachten Sie: Im Falle einer Verschuldensscheidung erhalten Sie bei Obsiegen Ihre Kosten ersetzt – daher sollten Sie auf eine kompetente und fachspezifische Vertretung bauen.

Scheidungsanwalt, wer zahlt?

Der günstigste Fall ist eine einvernehmliche Scheidung. Hierbei entstehen beiden Ehepartnern zusammen Kosten von 279 EUR für den Scheidungsantrag. Derselbe Betrag wird noch einmal für den notwendigen Abschluss eines Vergleichs fällig.

Die Kosten der streitigen Scheidung sind wesentlich höher als die des einvernehmlichen Scheidungsverfahrens. Hinzu kommen die Kosten der anwaltlichen Vertretung sowie etwaige Auslagen und vor allem zukünftige Unterhaltszahlungen. Üblicherweise hat derjenige, der im Ergebnis gänzlich unterliegt, die Kosten des Anderen zu tragen – somit auch die Kosten des Anwalts.

Welche Möglichkeiten einer Scheidung gibt es?

Eherecht und Scheidungsrecht – Bei der Scheidung kommt es zur Trennung einer gültigen Ehe, welche durch gerichtliche Entscheidung erfolgt. Je nach Scheidungsart unterscheidet man grundlegend die einvernehmliche Scheidung von der streitigen Scheidung.

Bei der streitigen Scheidung unterscheidet man weiters, ob es sich um eine Verschuldensscheidung oder eine Scheidung wegen Zerrüttung handelt.

Zu den Scheidungsarten:

Die einvernehmliche Scheidung
Diese stellt die häufigste Scheidungsform dar. Hierbei haben sich die Parteien schon vor Verfahrensbeginn einen persönlichen Konsens gefunden und müssen das Scheidungsverfahren nur noch vom Gericht durchführen lassen.
Dieses Verfahren ist nur möglich, wenn:
– eheliche Lebensgemeinschaft ist seit mindestens einem halben Jahr aufgehoben
beide wollen geschieden werden (gemeinsamer Scheidungsantrag!)
beide gestehen unheilbare Zerrüttung der Partnerschaft zu.

Die streitige Scheidung wegen Verschuldens
Diese liegt beispielsweise vor, wenn ein Ehepartner untreu war. Durch diese oder ähnliche Eheverfehlung ist die Ehe so tief zerrüttet, dass keine Wiederherstellung zu erwarten ist. Voraussetzungen für dieses Verfahren sind:

  • Zerrüttung
  • Eheverfehlung
  • Verschulden

Die streitige Scheidung aus anderen Gründen
Liegt eine Scheidungsklage aus anderen Gründen vor, beispielsweise aufgrund einer:

  • ansteckenden Krankheit (z. B. Aids)
  • ekelerregenden Krankheit (z. B. Hautkrebs)
  • geistige Störung oder schweren Geisteskrankheit (z. B. Schizophrenie, Verfolgungswahn).

In diesen Fällen ist kein Verschulden des Ehepartners erforderlich.